Seemannsmission in Berlin

 dsm whv besuch berlin november2019 1000X666

Foto von links vorn: Angela Homuth , Mae Grünebaum, Frank Sawert, Susanne Thomas.
Ernst Grüter, Wilfrid Adam - 
hinten: Peter Sicking, Martina Hoschatt, Hannfried Teerling 

Auf Einladung der niedersächsischen Bundes- und Europaministerin Birgit Honé weilten Vertreter der Wilhelmshavener Seemannsmission mit ihrem Vorsitzenden Wilfrid Adam und Seemannspastor Peter Sicking an der Spitze gemeinsam mit anderen niedersächsischen Initiativen in Berlin und erlebten ein von der niedersächsischen Landesvertretung organisiertes, interessantes Programm mit ausführlicher Stadtrundfahrt und Besuchen bei unterschiedlichen Einrichtungen.
Während eines Empfangs in den Räumen der Landesvertretung begrüßte deren Leiter Tobias Dünow die Vertreter der unterschiedlichsten Initiativen aus ganz Niedersachsen.
"Ohne Ihre freiwillige Arbeit würde vieles nicht funktionieren und Sie geben Ihr Bestes für andere und machen sich dadurch für die Gesellschaft unbezahlbar", so Dünow in seinen Begrüßungsworten.
Anschließend präsentierten sich die einzelnen Initiativen dem interessierten Zuhörerkreis.
Für die Seemannsmission stellte Wilfrid Adam die nun 60-jährige, freiwillige Tätigkeit der Schiffsbesucher und Clubbetreuer vor und beeindruckte mit den Zahlen von rund 800 besuchten Schiffen und 6.000 Seeleuten der unterschiedlichsten Nationalitäten und Religionen an 365 Tagen im Jahr.
Bei einem anschließenden Essen tauschten sich die Initiativen auch untereinander aus und gaben sich gegenseitig Informationen und auch Tipps für die freiwillige Arbeit.
Während des Besuchsprogramms in Berlin bekamen die Teilnehmer ausführliche Informationen über die Arbeit der Landesvertretung, besuchten die Kuppel im Reichstag, und im Bundesrat kam die gerade aus Brüssel zurückgekommene Ministerin Birgit Honé zur Gruppe und dankte allen noch einmal für ihren Einsatz im ganzen Land Niedersachsen.Sie erinnerte dabei auch an ihren Besuch auf Einladung von Wilfrid Adam in Wilhelmshaven im Haus der Seemannsmission und die beeindruckenden Berichte der Schiffsbesucher.

 

 

 Neuapostolische Kirche spendet 4.250 Euro für Seemannsmission

dsm whv spende neuapostolische kirche janssen rosentreter sicking junge adam

Spende von Neuapostolischer Kirche Benefizkonzert, v.l.: Janssen, Rosentreter, Sicking, Junge u Adam

"Wir haben am 2. November in der St. Peter Kirche während des sehr beeindruckenden Konzertes des Männerchores der Neuapostolischen Kirche nicht nur berührende Stimmen gehört, sondern auch festgestellt, dass Gesang Christen vereint. Als Zeichen der Ökumene durften wir den gemeinsam gesprochenen Segen durch den katholischen Pfarrer Gerhard Schehr, den evangelischen Seemannspastor Peter Sicking und den Gemeindevorsteher der neuapostolischen Kirche in Wilhelmshaven, Eike Rosentreter am Ende eines uns alle berührenden Konzertes erleben. Ein bewegender Moment der Ökumene.
Dafür gilt allen unser ganz herzlicher Dank, besonders dem musikalischen Leiter und stellvertretenden Gemeindevorsteher Gerrit Junge. Auch und vor allem danken wir dafür, dass auf Initiative der Neuapostolischen Kirche die am Ende gesammelte Kollekte für die maritim-soziale Arbeit der Seemannsmission eingesetzt werden darf."
Mit diesen Worten des Dankes begrüßte am 13. November der Vorsitzende der Wilhelmshavener Seemannsmission Wilfrid Adam im Beisein von Seemannspastor Peter Sicking und DSM Schatzmeister Heino Janssen die Vertreter der neuapostolischen Kirche,  Eike Rosentreter und Gerrit Junge im Haus der Seemannsmission an der Hegelstraße.
"Wir sind sehr erfreut, dass wir mit unserem Konzert nicht nur die Herzen der Besucher öffnen konnten, sondern dass sich dadurch die Besucher der Arbeit und allen ehrenamtlichen Mitarbeiter der Seemannsmission verbunden fühlten. Wir sind stolz und dankbar, dass wir einen Betrag von 4.250 Euro für Ihre Arbeit für Seeleute aller Nationalitäten und Religionen übergeben dürfen", so Eike Rosentreter und Gerrit Junge.
Wilfrid Adam gab bekannt, dass mit diesem Betrag die Aktion “Weihnachtstüten für die Seeleute”, warme Bekleidung für Seeleute und Ergänzung der Sicherheitsausrüstung für Schiffsbesucher finanziert werden soll.

 

 

Besuch aus Korea bei der Wilhelmshavener Seemannsmission

dsm whv besuch pkt. nov2019 adam sawert koreaner1000X667
Von links: Jae Sik, Gwang Yong Lee, Won-Gyung Kok, Sue Kim, Wilfrid Adam, Frank Sawert

Im Juni waren der frühere Präsident des Zentralverbandes Deutscher Seehafenbetriebe Detthold Aden und Wilfrid Adam als Vorsitzender der Wilhelmshavener Seemannsmission Gäste auf einem großen Logistik- und Hafenkongress in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.
Adam konnte dabei vor über 200 Repräsentanten aus Hafen- und Logistik Koreas die Arbeit der Seemannsmission und den Tiefwasserhafen vorstellen.
Zum Gegenbesuch weilten jetzt die Organisatorin der koreanischen Kongresse und Leiterin des Bundesverband Logistik Chapter Seoul, Won-Gyung Kok und ihre Chefredakteurin und Kongressleiterin Sue Kim in Wilhelmshaven und führten Gespräche mit Logistikern am JadeWeserPort, der Jade Hochschule und ließen sich zum zweiten Mal in der Seemannsmission von Wilfrid Adam und Schiffsbesucher Frank Sawert und Büromitarbeiterin Simone Sarow über die tägliche Arbeit für die Seeleute auf den Schiffen und im Haus der Seemannsmission berichten.
Begleitet wurden beide von Prof Gwang Yong Lee und Jae Sik von ECO GREEN TECCO.
Neben den Gesprächen ließen sich die koreanischen Gäste von Wilfrid Adam und Frank Sawert die einzelnen Wilhelmshavener Hafenteile zeigen und überzeugten sich auch vom "Wilhelmshaven- Informationspaket", das von den Schiffsbesuchern auf die Schiffe gebracht wird und erfuhren auch von den Wünschen der Seeleute der unterschiedlichsten Nationalitäten.
Wir sind beeindruckt, was ehrenamtliche Bürger Eurer Stadt sowohl im Hafen als auch im Seemannsheim leisten und nehmen viele Eindrücke wieder mit zurück nach Seoul, so Kok und Kim an Wilfrid Adam, der als Vorsitzender der Seemannsmission die Gäste während ihres Aufenthaltes in der Jadestadt und Region begleitete.