dsm whv fsj stelle550X322

>mehr erfahren<

  

 

 

 

 

 

dsm whv seegodi2022

 

 

 

 

 

Salverius und Sassenburg neue Schiffsbesucher

dsm whv neue schiffsbesucher06 2022

Bedingt durch das altersmäßige Ausscheiden einiger ehrenamtlicher Schiffsbesucher bei der Seemannsmission bestand die Notwendigkeit, den Kreis der ehrenamtlich Tätigen aufzustocken. 

DSM Vorsitzender Wilfrid Adam und der Sprecher der Schiffsbesucher Hannfried Teerling konnten jetzt mit Dörte Salverius und Uwe Sassenburg zwei neue Schiffsbesucher begrüßen und sie im Kreis der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei der Seemannsmission willkommen heißen. Die beiden begleiteten und unterstützten einige Wochen lang erfahrene Schiffsbesucher bei ihren Besuchen an Bord und lernten so die Wünsche und Bedürfnisse der Seeleute kennen. Beide gehen inzwischen allein an
Bord und stehen den Seeleuten für ihre Anliegen zur Verfügung. Mit Dörte Salverius und Uwe Sassenburg können wir unserem eigenen Vorsatz, an 365 Tagen im Jahr bei Wind und Wetter für die Seeleute da zu sein, wieder besser gerecht werden, so Wilfrid Adam. Adam wies bei der Vorstellung auf das hohe ehrenamtliche Engagement hin, denn als Schiffsbesucher ist der einzige Lohn die freudigen Augen der Seeleute und ihr herzlicher Dank für unser  Engagement und unsere Hilfe. Unter der Leitung von Wilfrid Adam und Seemannspastor Peter Sicking kommen alle Schiffsbesucher und Clubbetreuer 14 tägig im "Haus der Seemannsmission" zusammen um den Einsatzplan für die
Schiffsbesucher/innen zu besprechen und sich über die Erfahrungen an Bord oder bei der Betreuung im Haus der Seemannsmission auszutauschen. Vom DSM Vorstand sind immer Schatzmeister Heino Janssen, Beisitzer Eberhard Quast und zudem Büroleiterin Simone Sarow dabei.

 

 

 

Seemannsmission aus Togo besucht DSM Wilhelmshaven

dsm whv besuch aus togo3

Die Deutsche Seemannsmission Wilhelmshaven bekam jetzt Besuch aus Lomé.
Auf seiner Reise durch verschiedene deutsche Häfen kam Seemannspastor Kokou Pere auf Einladung des Wilhelmshavener Seemannspastors Peter Sicking in den einzigen deutschen Tiefwasserhafen.

Im Haus der Seemannsmission bekam Pere von Peter Sicking  und Büroleiterin Simone Sarow eine ausführliche Einführung in die Organisation der Wilhelmshavener Station bei der Betreuung von Seeleuten auf den Schiffen und im Haus. Das Haus der Seemannsmission liegt fernab von Schiffslärm in einer sehr guten Wohngegend Wilhelmshavens und wird deshalb von den Seeleuten sehr geschätzt, erklären Sicking und Sarow.
Mit Schiffsbesucherin Dr. Hildegard Hagenmüller besuchte er ein Containerschiff und erlebte den “hautnahen” Kontakt zu den Seeleuten und erfuhr persönlich von deren Wünschen.
Mit dem Wilhelmshavener DSM-Vorsitzenden Wilfrid Adam und dem Sprecher der Schiffsbesucher Hannfried Teerling konnte er sich anschließend ausführlich über die Erfahrungen austauschen und gab auch einen Einblick über die Arbeit in Togo.
Sehr beeindruckt war der afrikanische Gast davon, dass die Arbeit in Wilhelmshaven ausschließlich ehrenamtlich durchgeführt wird. Er zeigte großes Interesse an der Sicherheitsausrüstung, die den Schiffsbesuchern von der DSM zur Verfügung gestellt wird.
Für uns ist die Sicherheit der Schiffsbesucher auf dem Hafengelände und an Bord der Schiffe äußerst wichtig, so Wilfrid Adam.
Da der afrikanische Gast so etwas überhaupt nicht kannte, schenkten Seemannspastor Peter Sicking und Wilfrid Adam ihm spontan eine der gelben Sicherheitsjacken, die inzwischen ihren Weg nach Togo genommen hat.
Abschluss des kurzen Wilhelmshaven Besuches war ein Essen, das Seemannspastor Sicking für seinen afrikanischen Gast organisierte und an dem auch der französisch sprechende Schiffsbesucher Frank Sawert teilnahm.